Liquid Democracy

Angesichts des überbordenden Einflusses von Partikularinteressen in der heutigen Parteiendemokratie wollen wir Piraten die demokratische Willensbildung verbessern. Deshalb steht bei uns nicht – wie bei allen anderen Parteien – die Neubesetzung der Parlamente im Vordergrund, sondern eine nachhaltige Verbesserung des politischen Systems als solches. Wir glauben, dass Fehlentwicklungen bereits in den Strukturen unseres politischen Systems angelegt sind und trachten daher nach einem Update unserer Demokratie.

Das langfristige Ziel der Piratenpartei Österreichs ist deshalb ein Systemwechsel von der repräsentativen Demokratie hin zu einem System der Liquid Democracy. Liquid Democracy ist eine neue Art der Demokratie, wobei man sie oberflächlich betrachtet als Mischform zwischen repräsentativer und direkter Demokratie begreifen kann. Durch technische Innovationen und die Möglichkeiten der Vernetzung im Internet müssen die demokratischen Instrumente nicht mehr strikt in „direkt“ und „repräsentativ“ unterteilt werden. Stattdessen gibt es nun die Möglichkeit, Mischformen und neue Konzepte zu entwickeln und einzusetzen.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, als Vorreiter zu fungieren, diesen Systemwechsel vorzubereiten und Aufklärungsarbeit zu leisten. Zugleich wollen wir uns den offenen Fragen und Problemen der neuen Systeme widmen und versuchen, Lösungen mitzuentwickeln. Auch aus diesem Grund verwendet die Piratenpartei Österreichs zur internen Beschlussfassung bereits eine Form von Liquid Democracy, um die Umsetzbarkeit unserer Forderung praktisch zu erproben. Dieser Prozess läuft seit Oktober 2012 und es war uns seither dank der Mithilfe vieler progressiver Menschen möglich, Verbesserungen selbst zu entwickeln, zu implementieren und zu testen.

Wir entwickeln gemeinsam die Demokratie von morgen und würden uns sehr freuen, wenn auch DU ein Teil dieses spannenden Prozesses wärst!

Mehr über Liquid Democracy in unserem Programm

3 Kommentare

  1. 1

    Ich war von anfang an dafür mehr Volksabstimmungen in Österreich einzuführen ,so dass mehr auf die Bedürfnisse des Volkes eingegangen wird. Da sich scheinbar niemand mehr für die Politik interessiert ist dieses Konzept leider hinfällig. Ich sehe große Hoffnungen in das Konzept von „Liquid Democracy“ ,da man aktiv in politischen Geschehnisse eingreifen kann, und die Menschen die kein interesse an die Politik zeigen nicht stört.

  2. 2

    […] auch nur die Zeit dafür hätten. Die wesentlich bessere Form der direkten Demokratie, wäre die liquide Demokratie, wie sie die Piratenpartei vertritt und die auch wesentlich weniger anfällig wäre, durch den […]

  3. 3
    Lea Plessing

    Diese System halte ich unbedingt für zukunftsfähig, da die Menschen schon überlaufen vor lauter Verlangen, ihre Meinung preiszugeben. Und in einer E-Demokratie, bzw. Liquid Democracy wäre die „Befriedigung“ vorhanden, damit tatsächlich politische Geschehnisse zu beeinflussen. Ich persönlich halte mich wenig in social Media Plattformen auf, da ich den Umgang schon viel zu aggressiv finde. Und ich glaube, würden die Menschen tatsächlich gehört werden, wäre die Frustration nicht mehr so groß.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.