Pressesprecher des Innenministeriums: Johanna schaut bei „besonderen Aktivitäten“ nicht zu

Nachdem heute Mittag bekannt wurde, dass die Piratenpartei mit dem Konterfei von Innenmisterin Mikl Leitner und dem Spruch „Johanna möchte dir zuschauen“ auf diversen Pornoseiten gegen den Überwachungsstaat wirbt, hat sich mittlerweile das Innenministerium direkt per Mail an die Piratenpartei gewandt.

Der Pressesprecher der Innenministerin schreibt darin – Zitat: „Vorweg die gute Nachricht: Ich kann Ihnen versichern, dass nicht geplant ist, Ihnen bei Ihren besonderen Aktivitäten ‚zuzuschauen‘. „

Darüber hinaus wird festgehalten, dass die Ministerin keine Zustimmung zur Verwendung ihres Bildes erteilt hat und die Piratenpartei wird ersucht von der Werbung Abstand zu nehmen.

Nachdem jedoch die Medienberichte nicht nur sehr humorvolle Kommentare zu Tage gefördert haben, sondern insgesamt der Zuspruch sehr groß war, hat die Piratenpartei nun eine eigene Spendenseite für Werbung auf Pornoseiten eingerichtet: https://www.piratenpartei.at/projects/spenden-fuer-werbung-auf-pornoseiten/

An weiteren Sujets wird gearbeitet.

6 Kommentare

  1. 1
    Hans-Peter Edenstrasser

    Hallo ich hätte wirklich einen kleinen Bitcoin Betrag für diese Aktion gespendet. Paypal ist leider aus ideologischen Gründen keine Option!

  2. 2

    Ja man kann auch Bitcoin spenden.
    Siehe hier: https://www.piratenpartei.at/spenden/

  3. 3
    iCanFapToThis

    Bei Spenden über IBAN, muss ich da einen bestimmten Verwendungszweck angeben?

  4. 4

    […] Press-release “Johanna would like to watch you” […]

  5. 5

    […] Press-release “Johanna would like to watch you” […]

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.